Ausbildung: Technische/r Zeichner/in

Andere Anleitung finden?
  • Rating:
  • Views:634 views

Comments

ShadowLike_ says:

LOL
LOL
LOL
LOL
LOL
LOL
LO
LOL
LOL
LOL
LOL
OL

Axel Sänger says:

Ich habe die Ausbildung zum Technischen Zeichner in 1970 abgeschlossen. Nach zehn Jahren Angestelltentätigkeit habe ich selbständig als Konstrukteur gearbeitet. Später habe ich mir beim Deutschen Patent- und Markenamt als Alleininhaber ein Gebrauchsmuster (Pat) eintragen lassen. Nach dem Erreichen des gesetzlichen Rentenalters bleibt immer noch die Option, Kleinunternehmen zu beraten und zu systematisieren. Alles, was aufgezeichnet werden kann, kann für ein Kleinunternehmen auch "zu Buche schlagen", d.h., dass Halbfertigprodukte durch konstruktive Maßnahmen auch zu verkaufsfähigen Produkten gemacht werden können. Dass der Technische Zeichner auch die Arbeitsvorbereitung und die Kalkulation beherrscht, kann er im Selbststudium noch einmal nacharbeiten und festigen. So wie ich es gemacht habe, habe ich ein Kulturwissenschaftliches und ein Rechtswissenschaftliches Studium dran gehängt und – in Kombination mit dem Technischen Zeichner – kann das zu einer wunderbaren Einheit werden. Buchführung ist für alle Unternehmen eine gesetzliche Pflicht. Aber die Dokumentation von Arbeitsweisen und möglichen Produkten ist nicht gesetzlich verpflichtend. Jeder der es kann, sollte versuchen, entsprechende Verbindungen zu Kleinunternehmen aufzubauen und sich dort selbständig und unabhängig einbringen. Nicht alles ist mit einem Gehalt abzutun. Es gibt viele interessante Vertragsformen, die auch für den Umgang mit Kleinst- oder Kleinbetrieben sehr sinnvoll sind.Auf jeden Fall muss sich der Technische Zeichner schon während seiner Ausbildungszeit bewusst machen, dass er immer auch selbständig arbeiten können wird und daher das Selbststudium pflegen und sich zuhause Bücherregale mit geeigneter Literatur anlegen muss, die er auch regelmäßig außerhalb seiner täglichen Arbeitszeit nach Stichworten, die ihn interessieren, erkundet und systematisch durcharbeitet. Der Technische Zeichner, der als Freier Erfinder unabhängig arbeitet, arbeitet steuerrechtlich wissenschaftlich. Dazu muss er kein Studium nachweisen. Also, alle mit Interesse und Elan auch daran arbeiten, dass der Beruf vor dem eigenen "geistigen Auge" Gestalt annimmt und mehr ist, als eine Angestelltentätigkeit, die immer nur in abhängigen sozialversicherungspflichtigen Anstellungen gefangen bleiben muss. Übrigens kann man die beschriebenen Arbeiten mit Kleinst- oder Kleinbetrieben durchgehend mit dem Zeichenbrett, möglichst DIN A 0, bewältigen. Die Computervariante Technischen Zeichnens ist nur im Bereich der größeren Unternehmen überhaupt bezahlbar. Außerdem wird sie dem selbständigen Technischen Zeichner oder Konstrukteur von seinen Kunden in aller Regel auch nicht bezahlt. Das geben die gängigen Preise nicht her. Darauf muss man achten…

aka Freaks4YouGaming says:

lol ist das in wadern???!

Elegancé 439 says:

@GoPro2Gamer hahAAA so ist es

Write a comment

*